Agility

Der Hundesport Agility

Agility ist eine Hundesportart, die in England erfunden wurde, in dessen Mittelpunkt ein Hindernisparcours steht, den Hund und Mensch gemeinsam absolvieren.

Den Ursprung hat dieser Sport als 1977 englische Dienst- und Polizeihunde in der Pause einer großen Hundeausstellung als Attraktion ihr Können bewiesen haben. Dort zeigten die Hunde, dass sie einen Parcours, der dem Pferdesport nachempfunden wurde, gemeinsam mit ihren Hundeführern meistern konnten. In diesem Zuge wurde Agility als Hundesportart als neue Disziplin aufgenommen und anerkannt.

1988 wurde dieser Schritt auch in Deutschland durchgeführt und noch im selben Jahr die erste inoffizielle Agility-Europameisterschaft ausgetragen.

Klassen und Regeln beim Agility

Ein Hindernisparcours beim Agility setzt sich aus zwölf bis 20 Hindernissen zusammen, die in der richtigen Reihenfolge absolviert werden müssen. Dabei liegt die Streckenlänge zwischen 100 und 200 Meter, die in einer festgelegten Zeit abgelaufen werden muss. Der Hund darf durch den Parcours nur mit Stimme und Gestik und ohne Leine, Halsband oder andere Hilfsmittel vom Menschen geführt werden.

Beim Agility werden die Hunde ihrer Größe entsprechend unterteilt in small, midi und large. In den Größenklassen werden jeweils vier Prüfungsstufen unterschieden: A0, A1, A2 und A3. Dabei wird pro Prüfungsstufe eine Standardzeit vorgegeben, in der der Parcours durchlaufen werden muss. Hunde ohne Turniererfahrung bekommen mehr Zeit. Sie gehen in der Prüfungsstufe A0 an den Start und können sich bei erfolgreicher Teilnahme für die nächsthöhere Stufe qualifizieren. Die Hunde in A1 legen den Parcours mit einer Geschwindigkeit von ca. 1,8 m/sec zurück, in A3 mit ca. 3-3,5 m/sec. Benötigt ein Team länger als die vorgegebene Zeit, so bekommt es pro zusätzlicher Sekunde einen Strafpunkt (Zeitfehler). Bei Überschreitung der vorgegebenen Höchstzeit (normalerweise 1,5- bis 2-fache Standardzeit) wird das Team disqualifiziert. Gewonnen hat das Mensch-Hund-Team, welches die wenigsten Fehler in der vorgegebenen Zeit gemacht hat. Haben mehrere Teams den Parcours erfolgreich und fehlerfrei durchlaufen, so gewinnt das Team mit dem schnellsten Durchlauf.

Neben den Zeitfehler-Punkten gibt es weitere Formen von Strafpunkten. So bekommen Teams fünf Strafpunkte, wenn der Hund ein Hindernis verweigert, es berührt oder der Mensch seinen Hund im Lauf berührt. Mehr als 26 Fehlerpunkte haben eine Disqualifikation zur Folge. Schwerwiegende Fehler, wie z.B. drei Verweigerungen in einem Lauf, das Lösen des Hundes auf dem Platz oder das Auslasssen eines Hindernisses führen zur unmittelbaren Disqualifikation.

Beim Agility müssen Hindernisse absolviert werden

Der Parcours baut sich aus bis zu zwanzig Hindernissen auf. Diese sind genormt, wozu auch ein komplettes Regelwerk vom FCI (Federation Cynologique Internationale) aufgestellt und geschützt ist. In Deutschland ist der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) die nationale Dachorganisation.

Zum einen gibt es verschiedene Sprunghindernisse, die wie im Pferdesport auch korrekt ausgeführt werden müssen. Dabei dürfen keine Stangen fallen oder die Hürde vom Hund unterlaufen werden. Beim Unterlaufen bekommt das Team fünf Strafpunkte, ebenso wenn der Hund vor der Hürde stehen bleibt oder seitlich daran vorbei läuft. Der Sprung muss nach diesem Fehler (der Verweigerung) noch einmal korrekt ausgeführt werden, bevor der Parcours fortgesetzt werden kann. Fällt beim Sprung eine Stange, so gibt es zwar ebenfalls fünf Strafpunkte, dieses wird aber nicht als Verweigerung gewertet und das Hindernis darf nicht wiederholt werden. Die Sprunghindernisse im Überblick:

  • Einfache Hürde
  • Doppelhürde
  • Viadukt / Mauer
  • Weitsprung
  • Reifen

Wenig fehleranfällig sind die Tunnel. Diese Elemente sind bei den meisten Hunden sehr beliebt und werden gerne durchlaufen. Hierbei entsteht zumeist der Fehler, dass ein Tunnel gerne vom Hund schon einmal zu früh angesteuert und somit der Parcours falsch durchlaufen wird. Dieses hat die Disqualifikation zur Folge. Hin und wieder kann ein Hund auch einen der Tunnel verweigern, so dass es fünf Strafpunkte gibt. Folgende Tunnel können im Parcours aufgestellt werden:

  • Tunnel
  • Sacktunnel

Sehr schnelle Hunde haben häufig Probleme mit den Kontaktzonengeräten, da sie in ihrem Elan und ihrer Begeisterung die Kontaktzonen gerne überspringen. Eine Pfote muss mindestens in dieser Zone des Gerätes sein, sonst erhält das Team fünf Strafpunkte. Der Parcours kann im Anschluss aber ohne Wiederholung fortgesetzt werden. Folgende Kontaktzonengeräte gibt es:

  • Steg
  • Wand
  • Wippe

Das schwierigste Gerät im Parcours ist mit Abstand der Slalom. Dieser bedarf viel Übung und birgt ein hohes Fehlerpotential. Der Slalom besteht aus 8, 10 oder 12 Stangen, die in einem Abstand von 60 cm aufgestellt sind. Zu Beginn muss der Hund von rechts nach links einfädeln. Tut er dies nicht, so wird dieses mit einer Verweigerung und fünf Strafpunkten geahndet. Der Hund muss anschließend von vorne beginnen. Anschließend muss jedes Tor abwechselnd durchlaufen werden. Lässt der Hund ein Tor aus, so muss er entweder an der richtigen Stelle wieder angesetzt werden oder er beginnt von vorne. Für diesen Fehler erhält das Team fünf Strafpunkte. Kommt der Hund am Ende des Slaloms auf der falschen Seite aus dem Tor und der Parcours wird fortgesetzt, wird das Team disqualifiziert, weil es den Slalom nicht richtig ausgeführt hat.

Abschließend gibt es noch den Tisch, der nur bei übermotivierten Hunden ein Problem darstellen kann. Hier gilt es, fünf Sekunden auf dem Tische inne zu halten, bevor das nächste Gerät absolviert wird.

Agility beim Hundesport Biedenkopf

Wir sind ein Verein, der Spaß am Sport mit seinen Hunden hat. Du lernst bei uns, wie du mit deinem Hund den Parcours meisterst und auf was dabei zu achten ist. Beim Agility kann jede Rasse teilnehmen, sofern sie geistig und körperlich dazu in der Lage ist.

Beim Hundesport Biedenkopf stehen neben dem Agility-Training auch gemeinsame Ausflüge oder Veranstaltungen ebenfalls auf dem Programm.

Besuch uns im Social Media
Du hast Fragen an uns?

Unser Trainingsplatz

Wir trainieren auf dem Gelände von

HSV Breidenbach e.V.
Perfstraße
35236 Breidenbach

Bei Interesse am Agility-Training wende dich bitte vorab per Mail an uns. Unangekündigte Besucher müssen wir leider vom Hundeplatz schicken, um den Trainingsablauf nicht zu stören.

Wir treffen uns das nächste Mal
15. Dezember 2019
  • Agility-Training

    15. Dezember 2019  10:00 - 12:00
    Trainingsgelände, Perfstraße, 35236 Breidenbach, Deutschland

    Weitere Details anzeigen